Umbau - Wir haben renoviert!

Der Frühling steht vor der Tür. Wir freuen uns, dass die Tage länger werden, die Sonne öfter scheint und unsere Renovierungsaktion abgeschlossen ist. Ab heute geht Pott2null in seiner dritten Aktualisierung ins Netz. Die Entwicklung der Startseite findet Ihr unten auf dem aktuellen Pott2null-Portal in der „Historie“ im Großformat oder hier (allerdings stark verkleinert) im Bild:

Der veränderte visuelle Auftritt dokumentiert den Wandel unserer Wahrnehmung:

Von unserem naiven Start mit nostalgischen Blickwinkel -

über das Entdecken der zahlreichen „Baustellen“ -

bis hin zu einschneidenden Veränderungen, die das Gesicht der Region für immer verändern.

Inhaltliche Details dazu in den kommenden Wochen, wenn wir die Zeit nach 50 verfassten Beiträgen auch nutzen, das ein oder andere Fazit zu ziehen.

Auf der Nutzerebene ist unser System der chronologischen Abfolge unserer Reportagen vielen unserer Fans zu unübersichtlich geworden. Darum haben wir uns auch da gewandelt: Die aktuellsten Beiträge findet man beim Klick auf den Button „Pott2null Tour chronologisch“ immer noch am schnellsten und einfachsten.

Für die, die in alten Artikeln, Videos und Pottcasts stöbern wollen, haben wir zur besseren Orientierung auf dem Pott2null-Portal ein „Infoterminal“ aufgebaut. Hier kann, wer mag, direkt alphabetisch in die Seite einsteigen und sich durch das Angebot klicken. Alternativ kann man in der Liste stöbern, die hinter dem Button „Pott2null Tour alphabetisch“ liegt.

Die ganz Eiligen nutzen einfach die Suchfunktion unseres Angebots. Insgesamt hoffen wir natürlich, dass die Seite zum Verweilen einlädt statt zum Vorbeirasen…

Und apropos rasen oder rasten: Nach 50 Touren quer durchs Ruhrgebiet ist es außerdem an der Zeit, die Gedanken durchzulüften und Zwischenbilanz zu ziehen.

„Hotpott oder Looserland?“ lautete die Ausgangsfragestellung, als wir uns im September 2007 auf den Weg machten. Inzwischen haben wir mit zahlreichen Experten, Kennern und Liebhabern und Machern online oder ‚face to face‘ die Perspektiven des Potts diskutiert.

In den kommenden Wochen wollen wir unsere Erkenntnisse in den sechs Kernbereichen Freizeit, Kultur, Wirtschaft, Sport, Gesellschaft und Architektur für Euch zusammenfassen und diskutieren:

Wie nachhaltig sind die Weichenstellungen für ein „neues“ Ruhrgebiet? Geht der Traum einer „Metropolregion“ von Weltformat in Erfüllung, den die Wirtschafts- und Kulturelite sich erträumt? Oder heißt es hingegen in Zukunft „Grüße aus der verödeten Provinz“?

In unserem 52sten Beitrag  nimmt der Kabarettist Ludger Stratmann Stellung zum Wandel seiner Heimat. Ein Macher übrigens; mit eigenem Theater und einer dritten „Karriere“ als Kulturunternehmer (nach einem Berufsstart bei der Sparkasse und einer gutgehenden Praxis als Arzt in Bottrop). Ein Querdenker mit Bodenhaftung, der dem Volk aus dem Herzen spricht.