Spoonfork - Kreatives Feuerwerk

Eine Journalistin aus Oberhausen und ein Gestalter aus Duisburg zaubern alle zwei Monate ein Magazin, das seinesgleichen sucht.

Schön, verspielt, ideenreich. Das ist Spoonfork, ein Online-Magazin ausgedacht von zwei klugen Köpfen: Katja Neumann und Bashar Farhat. Katja lebt und arbeitet als Journalistin in Oberhausen. Bashar ist gelernter Mediengestalter und verdient seine Brötchen bei einer Werbeagentur in Düsseldorf. Zusammen sind die Medienfachfrau und der „Flash-Wiz“ (frei übersetzt: Animations-Künstler) ein kreatives Dreamteam, das sich seine Träume (auch) nach Feierabend verwirklicht.

„Wir wollten immer ein Magazin machen, aber Print war zu teuer“, sagt Neumann. Und so kamen die beiden irgendwann auf die Idee, ihren Plan in die digitale Tat umzusetzen. Herausgekommen ist ein Magazin für Design und Musik mit sachkundigem Inhalt in spannender Verpackung. Und mit einem ganz besonderen Mitmach-Effekt. Zum Jahreswechsel können die Leser Silvesterböller krachen lassen, sich Karneval in eine Polonaise einreihen oder – wie in der aktuellen Ausgabe – die Wartezeit an einer Bushaltestelle kreativ überbrücken.

Wie die beiden auf ihre abgefahrenen Ideen kommen, können sie gar nicht so genau sagen: „In den merkwürdigsten Zusammenhängen jedenfalls“, sagt Bashar schulterzuckend.

15 000 Leser hat das Magazin mittlerweile. Eine stattliche Zahl. Die meisten Fans kommen aus dem Gestaltungsbereich. Geld verdienen die Überzeugungstäter mit Ihrem Objekt noch nicht. Auch wenn es seit der neuesten Ausgabe einen ersten Sponsor gibt - und hoffentlich bald einige mehr.

Bisher arbeiten die zwei „für lau“ an dem Projekt und zählen die vielen Stunden einfach nicht, die in die Gestaltung von Spoonfork fließen. Ebenso übrigens wie die vielen freien Mitstreiter – die „einfach so nur für Ruhm und Ehre“ (Neumann) an dem Multimedia-Spaß mitarbeiten.

Wer mehr wissen möchte über Katja, Bashar und die Sache mit der Bushaltestelle, der klickt auf den roten Button und los geht’s:

 


Link: sevenload.com