Tag 27 - Mittelalterliche Fachwerkidylle

Heute sind wir in Hattingen. Ein historischer Rundgang führt Besucher bis zurück ins Jahr 1396 - da entstand die erste Stadtbefestigung - ein Flechtzaun!

Wir sind überrascht. Nicht nur über die liebevollen Hinweistafeln zur Stadtgeschichte. Soviel alte Gassen und historische Häuser hätten wir im Ruhrgebiet niemals erwartet. An jeder Ecke ein Café, eine Kneipe, ein nettes Restaurant.

Also unbedingt mal hinfahren und einen goldenen Herbsttag gemütlich auf einem der romantischen Plätze verbringen!

Das zweite Gesicht von Hattingen: Die Henrichshütte mit dem Gewerbe- und Landschaftspark, in dem neue Industrie und Dienstleistungen angesiedelt werden sollen. Gebaggert wird jedenfalls reichlich. Auf jeden Fall einen Besuch wert: Das Restaurant Henrichs mit Blick in die Gebläsehalle des ehemaligen Hüttenwerks. Zur Zeit auf der Henrichshütte die Ausstellung Liebe.komm. Gutes Motto, aber die Schau kann man sich schenken.

Kommentare:

reviersternchen schreibt am 18.10.2007 09:53:

Eine Internetadresse wäre auch nicht schlecht, gell ;-)
Hier ist sie:

http://www.verkehrsverein-hattingen.de/index.php

reviersternchen schreibt am 18.10.2007 09:51:

Nicht zu vergessen ist die Elfringhauser Schweiz. Hier kann man super gut und güsntig beim Bauern einkaufen und wer gerne wandert, für den bietet sich die Gegend ebenfalls an. Eine Karte über die ganzen Wege gibts es im Verkehrsbüro Hattingen.

LG
Mara

Klaudia schreibt am 16.10.2007 08:57:

Angeregt durch euren Beitrag sind wir am Sonntag über den Essener Süden nach Hattingen gecruised. Sehr schöne Strecke. Die Hattinger Altstadt finde ich auch sehr schön. War fast immer im Winter dort, warum weiß ich nicht. Am Sonntag waren wir im Pfannekuchenhaus in der Johannisstraße. Das war leider kein schönes Erlebnis. Das tut der Idylle in der Altstadt aber trotzdem keinen Abbruch...

Katja schreibt am 12.10.2007 15:02:

Hallo Peter,
Danke nochmal für den Hattingen-Tipp!
Und Mont Cenis wollen wir auch unbedingt noch angucken!
meld Dich gern mal wieder mit Anregungen :-)

Peter schreibt am 12.10.2007 14:37:

Das find' ich ja toll, dass Ihr meine kleine Anregung so rasch aufgegriffen habt :-)

Ich hab da noch so manches Schmankerl, auf das ich gerne gelegentlich aufmerksam machen werde.Zum Beispiel (ich kann es einfach nicht lassen) die Akademie Mont Cenis in Herne-Sodingen. Ein riesiges Glashaus 17x70x140 Meter mit dem größten dachintegrierten Solarkraftwerk Deutschlands. Errichtet auf einem ehem. Zechengelände.

Schon mal gucken?
http://www.stadtwerke-herne.de/inde..../panorama_mont-cenis.html

Katja schreibt am 11.10.2007 12:39:

Hallo Weltkind,
stimmt, der Verkehr ist heftig. Aber mittendrin ist heile Welt - das hat uns SCHWER beeindruckt. Danke auch für den Tipp mit der Schweiz :-) Bergerhof wird unbedingt mal besucht!
Grüsse von den Potteusen!

weltkind schreibt am 10.10.2007 20:44:

intelligent und kreativ zusammengestellte fotos - und die graffiti habt ihr auch nicht vergessen :-).da bekomme ich richtig lust, mal wieder ins gute alte hattingen zu fahren (mache ich immer, wenn mir der ruhrpott zuviel wird).

hattingen ist wirklich recht putzig. leider bezieht sich die idylle nur auf den kleinen stadtkern innerhalb der alten mauern. drum herum tobt sehr viel verkehr.

einen besuch wert ist auch die schoene elfringhauser schweiz, die hattingen umgibt: beliebtes ausflugsziel ist der http://www.bergerhof.de/ bergerhof, mit vielen tieren und der aeltesten windraftanlage in der region. gekocht und gebacken wird hier noch selber - und zwar ausschließlich mit wind- und mit sonnenkraft. vor allem für leute mit kindern ein tolles ausflugsziel.

liebe gruesse
weltkind

Kommentar schreiben:

Mit * markierte Felder sind erforderlich